Geschichte

Haus Gimken

Häuser überdauern Generationen und sammeln Geschichten. Unser Haus ist die Geschichte unserer Familie und die Geschichte eines Gasthauses – seit über 200 Jahren. Durch unsere Gäste hat unser Haus Tradition. Für unsere Gäste entwickeln wir es weiter. Aus dem Gasthaus wird ein Restaurant. Zu dem Restaurant bauen wir ein Hotel.

 

Die Felder hinter den Häusern sind längst ein parkähnlicher Garten. Mit ihm ist der große Biergarten gewachsen. Er liegt seit über 100 Jahren unter den gleichen Platanen am Eingang zum Restaurant. Die alten Bäume sind wie unsere Gastfreundschaft: verwurzelt gewachsen und jeden Tag aufs Neue unseren Gästen freundlich zugewandt.

 

Als vor über 200 Jahren das Fachwerkhaus ganz in der Nähe des Wasserschlosses Borbeck erbaut wurde, stand es noch inmitten von Wiesen und Wäldern. Während der Kriegswirren zu Beginn des 19. Jahrhunderts sollen die Donkosaken in den umliegenden Feldern ihre Kriegsbeute vergraben haben. Und der große Kriegsgegner Napoleon höchst selbst hätte in diesem damals noch jungen Gasthof genächtigt. So erzählt man sich.

 

Gesichert können wir nur sagen, dass weitere 150 Jahre vergingen bis es im gleichen Gemäuer zur friedlichen Übernahme der deutschen Kochtöpfe durch die französische Küche kam. Dies ist nun auch schon wieder über 50 Jahre her. Aber die französische Finesse, die Freude am feinen Detail sind bis heute in unserer Küche lebendig und im ganzen Haus.